Kinderwoche 2019

Über 120 Kinder und fast 40 Leiter erlebten eine tolle Kinderwoche zum Thema "Versprechen am rauchenden Berg". Mit Mose und Josua zogen sie durch die Wüste und bestanden viele Abenteuer. Die Kinderwoche ist eine Erfolgsgeschichte. Dies war nun schon die 9. Kiwo und jedes Jahr sind mehr Kinder mit dabei!


Akkordeon unten aufklappen!

Abschluss - Sonntag

Als endgültigen Abschluss der Kinderwoche gab es im Gottesdienst einen kurzen Rückblick in die Kinderwoche. Viele Kinder und ihre Eltern waren an diesem Morgen dabei. Die Kinderwochen-Stimmung war richtig spürbar! Einfach super, was wir in der vergangenen Woche alles erlebt haben!!!

In diesem Videoclip kann man nochmals ein wenig Einblick in die Kiwo 2019 erhalten. (Gedreht und geschnitten von David Nägele.)

Einen weiteren Videoclip bekamen wir von Andreas Schwendener, ehemaliger Kirchenbote-Chefredaktor, zugeschickt. Er kam spontan an einem Nachmittag bei uns vorbei und es gefiel ihm so gut bei uns, dass er kurzentschlossen einen Film aus seinen Eindrücken erstellte.

5. Tag - Freitag


Ankunft im gelobten Land

Heute galt es Ernst! Das Volk Israel kommt nach 40 Jahren in der Wüste endlich im Gelobten Land an! Das Gelobte Land war in diesem Fall die Gesa, die wir mittels einer Schatzsuche, inklusive Räuberüberfall erreichten. Dort gab es wunderbare Hot Dogs zum Abschluss. Mmmh! Auch fand jede Reisegruppe ihren Schatz und jedes Kind durfte einen Schlauchschal als Erinnerung an die Kiwo mit nach Hause nehmen.

Wir Leiter sind sehr glücklich und dankbar, wenn wir auf diese Woche zurück schauen! Es war so eine friedliche, positive Stimmung unter den Kindern! Kaum je gab es einen Streit. Alle machten toll mit und nahmen aufeinander Rücksicht!
Dies zeigte sich auch am Anfang des Nachmittags, als diejenigen Kinder, die mehrere Punktebändeli hatten, denjenigen, die am Kiosk keines mehr erwischten, eines ihrer Bändeli abgaben.

Auch Kibi werden viele Kinder vermissen. Mit seiner lustigen Art brachte er alle zum Lachen. Aber ein kleiner Trost bleibt: Nächstes Jahr ist er wieder dabei! Und du? Falls ja, dann reserviere dir unbedingt die 1.Frühlingsferienwoche, wenn es wieder heisst: Kinderwoche, yeah!!!!

Und nicht vergessen: Am Sonntag sehen wir uns ja auch noch einmal im Abschlussgottesdienst! Dort erwarten uns ein letzter Videoclip von unserem super Zivi David, ein Lied und weitere Einblicke in die Kinderwoche.

4. Tag - Donnerstag

Schlangenplage in der Wüste

Auf der heutigen Wüstenreise gab es eine Schlangenplage in der Wüste. Wie gut, dass Mose von Gott den Auftrag erhielt, einen Stab mit einer Bronzestange aufzurichten. Wer diese Schlage anschaute, wurde gerettet.

Das heutige Tagesthema lautete passend: "Gott rettet mi."

Nach dem ersten Teil durften die Kinder wieder in die Workshops und hatten sehr viel Spass dabei.

Als Abschluss gab es wieder eine super Show-Einlage der Cajon-Gruppe und des Ballett-Workshops. Auch einige andere Workshops zeigten ihre gelungenen Ergebnisse: "Kaktus to go", Periskop, Znüniböxli, Seifen, Cupcakes, Zopftieri,...

Die Kinder vom EVZ haben sich in dieser Woche super in die Kinderschar integriert und machten mit Freude beim Programm mit!

Ein Wehmutstropfen bleibt nach diesem tollen Nachmittag: Morgen ist schon der letzte Tag! :-(

Da heisst es: Nochmals Vollgas geben, denn die Schlussreise ins Gelobte Land steht an! 

3. Tag - Mittwoch

Kibi hat die Nase voll!!!

Das Wetter war heute eine Zitterpartie, aber schön pünktlich zu den Workshops und zum Zvieri machten die Wolken ihre Schotten dicht! Super!

Auch heute gab es wieder einen Filmrückblick vom vergangenen Tag, der von unserem Zivi jeweils sehr professionell hergestellt wird. Das ist ein echtes Highlight und es kommt so richtig Kiwo-Stimmung auf!

Das nächste Highlight war Kibi, der wieder voll in Fahrt war! Nachdem er sich gestern zum König aufschwingen und Kibi-Gebote einführen wollte (jedes Kind muss mir jede Stunde ein Gummibärli geben,...), hatte er heute die Nase voll! Dieses Manna-Wüstenessen ist ja sooo eintönig!!! Deshalb hat er sich Schokolade, Käse und viele andere Leckereien organisiert!
Pia versuchte ihn wieder zu beruhigen, kassierte aber nur ein "Leck mer doch am Tschöpli". Natürlich durfte auch der Song dazu (Trio Eugster) mit einer Tanzeinlage der ganzen Kinderschar nicht fehlen. Schlussendlich war dann alles wieder einigermassen im Lot.

Dem Volk Israel ging es jedoch ziemlich ähnlich wie Kibi, erfuhren wir in der Geschichte. Sie hatten die Nase gestrichen voll von der Wüstenwanderung! Immer wieder lehnte sie sich gegen Mose und auch gegen Gott auf, obwohl sie sehr oft erlebten, wie sie versorgt wurden und wie Gott sie nicht vergass. Das Tagesthema lautete: "Gott vergässt mi nöd."

Heute war der erste Workshoptag! Was es da nicht alles für tolle Angebote gab: Spiel und Sport, Wald, Baggerfahren, Cajon-Spielen, Ballet, Judo, Periskop basteln, Znüniböxli basteln, Kaktus to go, Seifen herstellen, Cupcakes verzieren und Zopftierli backen.

Viele strahlende Kinderaugen kamen von den Aktivitäten zum Zvieri zurück, der wieder sehr schön und gut organisiert angerichtet war.

Zum Abschluss durften wir noch einen Song aus dem Trommelworkshop und 2 Tänze vom Ballet sehen. Beste Werbung für die beiden Workshops, denn prompt meldeten sich ganz viele Kinder für's Cajon-Spielen (vorher hatten sie wohl nicht so eine konkrete Vorstellung, was das überhaupt ist?)...

Morgen kommt der 2.Workshoptag und der gleichzeitig schon zweitletzte Kiwo-Nachmittag! Es ist einfach genial, wie gut es mit diesen fast 130 Kindern läuft! Es ist so friedlich und die Kinder machen supergut mit! Ein riesiges Kompliment!!! Es fägt mit eu!!!

2. Tag - Dienstag


Das goldene Kalb

In der heutigen Geschichte ging es weiter auf der Reise in der Wüste. Mose blieb 40 Tage auf dem Berg Horeb und das Volk wurde sehr ungeduldig. Sie wollten einen neuen Gott!!! Deshalb überzeugten sie Aaron, ihnen ein goldenes Kalb als Götze zu giessen.

Auch im Geländespiel ging es um ein goldenes Kalb. Die Kinder mussten verschiedene Werkzeuge organisieren, um das goldene Kalb "abzubauen". Dabei mussten sie aufpassen, um nicht von Räubern erwischt zu werden!

Mmmmh, das Zvieri war super! Das Küchenteam schaffte es mit einer hervorragenden Logistik, dass innerhalb von 2 Minuten alle fast 170 Personen zu ihrem Essen und Trinken kommen!!!

Heute durften sich die Kinder für einen der 12 Workshops anmelden. Der Renner war der "Kaktus to go"-Workshop! Das Wüstenthema scheint beliebt zu sein. Auch einen grossen Andrang gab es beim "Bagger-Workshop" der Stadt Altstätten. Aber auch wenn es mit der 1.Wahl nicht geklappt hat, gibt es doch eine grosse Auswahl an spannenden Aktivitäten für Morgen und es wird bestimmt niemandem langweilig werden! :-)

Die Geschichte ging übrigens nicht mit dem goldenen Kalb zu Ende! Das Volk bereute seine Abwendung von Gott und es gab einen Neuanfang. Der heutige Schlaupunkt lautete: Gott isch bi mer.

1. Tag - Montag

Juhui, es geht los!

Die Kiwo ist eine echte Erfolgsgeschichte! Dieses Jahr sind nochmals mehr Kinder dabei und so starteten wir heute mit 130 Kindern in die Kiwo! (Letztes Jahr waren es 100.)

Am Anfang galt es, sich zu orientieren. Wo ist mein Gruppenleiter? Wo ist mein Gruppenplätzli? Jedes Kind bekam einen Badge und wurde in einen der 12 "Stämme" aufgenommen.

Mit der Polonaise ging es danach auf die Wüstenreise. Als ganzes Volk wandern wir dieses Jahr mit Mose und Aaron durch die Wüste und erleben Gottes Wirken auf verschiedene Weise. Das heutige Thema lautete: "Gott sorgt für mi!"

Dieses Jahr braucht es gleich 2 grosse Kreise für den Kiwo-Rap, der auch dieses Jahr nicht fehlen darf!

Natürlich ist auch der Affe Kibi und die Handpuppe Pia wieder mit dabei.

Nach dem Theater und einem Liedteil mit der tollen Kiwo-Band gab es in den Stämmen verschiedene Posten zu bewältigen: Stammeswappen gestalten, Eiswürfel-Schmelzen, Wasserballon-Transport, Hieroglyphen entziffern und Gewürze mit Riechen erraten standen auf dem Programm.

Danach gab es einen farbenfrohen, sehr feinen Zvieri! Ein Lob auf die Küchenmannschaft, die jeweils für über 160 Personen so viele Leckereien bereit stellt!!!

Im Anschluss gab es nochmals eine Zeit in den Stämmen, wo man mit dem Kiwo-Büchlein das Thema vertiefte.

Nach dem Abschlussteil durften sich die Kinder am Kiwo-Kiosk mit ihren Stempeli etwas kaufen gehen.

Wir Leiter/innen waren sehr zufrieden mit diesen ersten Tag. Schon am Morgen beim Aufstellen war die Vorfreude spürbar. Etwa 40 Leiter engagieren sich dieses Jahr und man spürt, dass das Team schon sehr eingespielt ist.

Nun erwarten wir gespannt die kommenden Tage und freuen uns auf morgen Nachmittag, wenn es wieder laut aus 130 Kinderkehlen klingt: "Das isch euse Kinderwuche-Song..."