Bericht: Berggottesdienst Hof Morgarot

PFLÜGET EIN NEUES UND SÄT NICHT UNTER DIE DORNEN

Unter diesem Titel stand der Berggottesdienst auf dem Hof Morgarot von Manuela und Marcel Schmid, Lüchingen. Über 100 TeilnehmerInnen kamen trotz eher kühlen Wetteraussichten - und wurden nicht enttäuscht. Es wurden Maiskörner auf die verschiedenen Böden ausgesät, daneben als Gleichnis für die moderne Industrie auch Plastikblumen. Sie sind zwar hübsch anzusehen, aber bringen kein neues Leben zustande - im Gegenteil, heute ist der Plastikmüll ein ernstes Problem weltweit.

Wie oft erhoffen wir durch eigen produzierte Plastikblumen etwas Bleibendes, Sinnerfülltes und Befriedigendes zu schaffen und werden am Ende doch nur enttäuscht. Ganz anders das Evangelium, das eine Kraft entfaltet, die Leben bleibend verändert und Dir Gott nahe bringt: Jesus ist nicht einfach historische Figur, sondern Helfer und Retter in Deiner ganz konkreten Situation - du musst Ihn nur dazu einladen!

Es gab eine Kinderhüeti und Sonntagschule, dazu anschliessend an die Feier ein spontanes Eselreiten für die Kinder und neben dem mitgebrachten Picnic feine Küchen, Guetzli, Kaffee und Getränke. Das Schlechtwetterprogramm hatte insofern auch sein Gutes, dass die Leute enger zusammenrückten und eine gemütliche Stimmung entstand - nicht zuletzt durch die Alphornklänge eines Frauentrios und die Musik der ad hoc Band mit Gitarren und E-Piano.

Worauf säest Du? Aufs Sichtbare, wo Du Dir Erfolg und Glück erhoffest; oder in erster Linie aufs Unsichtbare, auf das, was von Gott kommt, überraschend anders ist und neu? Jesu Samen gehen auf, wenn wir das Evangelium in unser Herz lassen - als Insider wie auch für völlig Unerfahrene. Sie bringen reichlich Frucht, weil der lebendige Gott dahinter steht!

Zurück